Ein Tag bei den Stiften

Wie bereits in der Kurzdarstellung unseres Konzeptes erwähnt, legen wir viel Wert auf den Wechsel von festen Riten zu bestimmten Zeiten und der Möglichkeit, den Kindern Freiräume für das ungelenkte Spiel zu bieten.

Von 8 Uhr bis 9 Uhr
Bringzeit

Der Kindergartentag beginnt um 8:00 Uhr mit der sogenannten Bringzeit.

In dieser Phase ist Zeit für einen kurzen Austausch zwischen den Eltern und den Erzieherinnen.

Die Kinder möchten je nach Tagesverfassung wahrgenommen und persönlich begrüßt oder in Ruhe gelassen werden. Auf die individuellen Befindlichkeiten nehmen die Erzieherinnen Rücksicht.

Nun können die Kinder spielen, malen, sich unterhalten usw., bis um 9:00 Uhr ein Klingelsignal und Lied zum Aufräumen rufen.

Nach dem Aufräumen teilen sich die Kinder in zwei Gruppen, um in den beiden Gruppenräumen zu frühstücken.

9:30 Uhr
Der Morgenkreis beginnt!

Alle Kinder und Erzieherinnen setzen sich zum Morgenkreis zusammen.

Dies tägliche Ritual dient dazu, gemeinsam mit den Kindern in den Tag zu starten.

Die Kinder werden namentlich angesprochen, begrüßt und im Gruppentagebuch erfasst.

Das Sitzen im Kreis signalisiert den Kindern, dass die Gruppe komplett ist. Das gibt dem einzelnen Kind das Gefühl von Sicherheit, Geborgenheit und Zugehörigkeit.

Ein "Guten-Morgen-Lied" (oftmals in verschiedenen Sprachen) wird gesungen. Anschließend werden die Kinder mit verschiedenen Themen vertraut gemacht. Oft wird ein Lied gelernt oder ein Buch betrachtet.

Abschließend erhalten die Kinder Informationen darüber, was für den Tag geplant ist und in welche Aktionsgruppen sie eingeteilt sind. Die Kindern äußern dazu ihre Wünsche.

Am Ende des Morgenkreises werden die Kinder entweder in die verschiedenen Aktionsgruppen eingeteilt oder die Kinder entscheiden sich, in welchem Raum und mit welchem Spielkamerad sie gerne die Freispielzeit verbringen möchten.

Freispiel

Die Freispielzeit ermöglicht den Kindern, Freundschaften zu knüpfen, sich im sozialen Umgang miteinander und in ihrer Selbständigkeit zu üben.

Den Kindern stehen sämtliche Spiel- und Bastelmaterialien zur Verfügung. Aufgabe der Erzieherinnen ist es, in dieser Zeit unterstützend und beobachtend zur Verfügung zu stehen. Oft verbringen wir die Freispielzeit auf dem Spielplatz oder im Park, denn Bewegung an der frischen Luft ist für Stadtkinder besonders wichtig.

Aktionsgruppen / Projektarbeit

  • "Kreativkids"
  • "Spielerisch Englisch lernen"
  • "Schuwidu" (Schulkind wirst Du)
  • "Bewegungspädagogik"
  • "Schwimmen"
  • "Kinderkochen"
  • "Krümeltreff"

Ca. 12:30 Uhr
Gemeinsames Mittagessen

Das Mittagessen wird täglich frisch gekocht und orientiert sich an den Lieblingsspeisen der Kinder. Auf ausgewogene, gesunde Ernährung legen wir großen Wert. Einmal wöchentlich kochen die Kinder. Auf diese Weise lernen sie den Umgang mit Küchenwerkzeugen und auch, wie Essen zubereitet und der Tisch gedeckt wird.

Ab 13:00 bis
15:45 Uhr

  • Nach dem Essen haben unsere Jüngsten die Möglichkeit, sich etwas auszuruhen
  • Die Kinder, die Mittags nicht schlafen, können bei einer Geschichte oder Ähnlichem circa 30 Minuten lang ihre Energiespeicher für den Nachmittag wieder auffüllen

15:00 bis 16.30 Uhr
Nachmittagsbrotzeit, Zusammenkommen, Abholzeit

Am Nachmittag gibt es eine gemeinsame Brotzeit. Danach wird ein Lied gesungen, ein Fingerspiel gespielt oder eine Erzählrunde gestartet. So haben die Kinder die Möglichkeit, noch einmal in Ruhe beisammen zu sein. Anschließend geht die Gruppe in das Freispiel über.

Beim Abholen findet in der Garderobe ein Austausch zwischen Erzieherinnen und Eltern statt, damit die Eltern über die Ereignisse des Tages und die Erlebnisse ihrer Kinder informiert sind.

(Detaillierte Informationen finden die Eltern in unserem schriftlichen "Wochenrückblick".)

Impressum  · Datenschutzerklärung
In Zusammenarbeit mit Kukita | Ihren Kinderkrippen in Allach, Großhadern, Milbertshofen, Pasing und Schwabing